Sie befinden sich hier:Essen & TrinkenWarenkundeSchokoladenkunde Kakaosorten

Kakaoarten

Welche Kakaosorten gibt es und was unterscheidet sie? Wir geben Ihnen einen Überblick.

Durch Züchtungen sind mittlerweile über 1000 Kakaosorten erhältlich, gehandelt werden sie in der Regel nach ihrer Herkunftsregion.
Grundsätzlich kann man aber 4 Kakaosorten unterscheiden:

  • Criollo ist der weltbeste Edelkakao aus Venezuela. Criollo-Kakao weist einen geringen Säuregehalt und wenig Bitterstoffe auf, was ihn zu einem ganz besonderen Genuss macht. Da Criollo Kakaopflanzen aber anfällig für Krankheiten und deutlich weniger ertragreich als andere Kakaopflanzen sind, wird er nur äußerst selten sortenrein angebaut. Dadaurch ist sein Preis deutlich höher, weswegen er eigentlich nie in Massenprodukten eingesetzt wird. Übrigens: schon die alte Maya und Azteken bauten Criollo an!
  • Forastero Kakao stammt ursprünglich aus den Amazonasgebieten und ist heutzutage in allen großen Kakaoanbaugebieten der Welt beheimatet. Forastero Kakao ist deutlich robuster und widerstandsfähiger als Criollo, so dass er der meist angebaute und verarbeitete Kakao weltweit ist. Er wird deswegen auch als Konsumkako bezeichnet, da er im Großteil aller Schokoladen- und Pralinenprodukten eingesetzt wird. Geschmacklich ist er weniger aromatisch als Criollo, dafür hat er einen kräftigeren Kakaogeschmack und ist bitterer.
  • Trinitario ist ein Edelkakao aus Trinidad. Er ist eine Kreuzung aus Criollo und Forastero und vereint die positiven Eigenschaften beider Sorten: die Pflanze ist robust im Anbau und angenehm aromatisch im Geschmack.
  • Nacional Kakao ist ebenfalls ein Edelkakao und stammt aus Ecuador. Charakteristisch für ihn ist sein mildes, würzig-blumiges Aroma, weswegen er gerne in hochwertigen Schokoladenerzeugnissen eingesetzt wird.