Sie befinden sich hier:Essen & TrinkenWarenkundeMilchkunde Sorten & Haltbarkeit

Sorten und Haltbarkeit von Milch

Milchsorten
© Okea - Fotolia.com


Wenn wir davon sprechen ein Glas Milch zu trinken, meinen wir damit eigentlich immer die so genannte Konsummilch. Es gibt sie in drei verschiedenen Fettstufen sowie pasteurisiert (bis auf Rohmilch und Vorzugsmilch), hocherhitzt, ultrahocherhitzt oder sterilisiert.


Nach dem Melken wird sie zuerst gereinigt und zentrifugiert. Dadurch trennt sich der Rahm (Fett) vom Rest, der Magermilch. Das Fett wird später je nach Fettgehalt wieder zugegeben. Diesen Vorgang nennt man Standardisieren. Im Anschluss wird Milch einer Wärmebehandlung unterzogen. Sie ist bei Konsummilch gesetzlich vorgeschrieben und soll vor allem Krankheitserreger abtöten.


Milchsorten

Frischmilch

Durch Pasteurisieren, d. h. durch das Erhitzen auf 72 - 75 °C für 15 - 30 Sek., werden Keime abgetötet. Sie ist 3 - 5 Tage haltbar.
a) Vollmilch hat einen Fettgehalt von mind. 3,5 %, dadurch schmeckt sie sahnig.
b) Fettarme Milch ist teilentrahmt, ihr Fettgehalt ist auf 1,5 % reduziert. Perfekt für figurbewusste Müslifreunde.

Biomilch

Landwirte habe strenge Regeln zu befolgen, um ihre Milch als Bioprodukt klassifizieren zu lassen. So muss das Futter der Kühe aus ökologischem Anbau stammen und auch die artgerechte Haltung hat hier oberste Priorität.

ESL-Milch

Der Shootingstar mit einer Haltbarkeit von 12 bis 21 Tagen (ESL steht für Extended Shelf Life, „verlängertes Regal Leben“) wird für 1 - 2 Sek. auf 127 °C erhitzt und dann runtergekühlt – die Vitamine bleiben so weitgehend erhalten.

H-Milch

Mit Hilfe der Methode der Ultrahocherhitzung wird diese Milch mind. 1 Sek. auf 135 - 150 °C erhitzt. Sie ist bis zu drei Monate haltbar und eignet sich prima für einen Vorrat. Geöffnet sollte sie schnell verzehrt werden. Übrigens: Sie schmeckt süßlich, da beim Erhitzen der Milchzucker karamellisiert.

Buttermilch

Ein Nebenprodukt der Butterherstellung mit säuerlichem Geschmack und dickflüssiger Konsistenz. Obwohl diese Milch sehr fettarm ist, enthält sie nahezu den vollständigen Gehalt übriger Nährstoffe.


Haltbarkeit

Verschiedene Erhitzungs-Verfahren, die angewendet werden, sind:

  • Pasteurisieren (15 - 30 Sek. auf ca. 75 °C)
  • Hocherhitzen (einige Sek. auf 85 - 127 °C)
  • Ultrahocherhitzen (ca. 4 Sek. auf 135 - 150 °C).


Sterilisiert wird Milch (10 - 20 Min. auf 110 °C erhitzen) heute kaum noch. Welches der drei anderen Verfahren in der Molkerei angewendet wird, hängt entscheidend von der gewünschten Haltbarkeit ab. Pasteurisierte Milch ist acht bis zehn Tage haltbar, hocherhitzte dagegen bis zu drei Wochen. Sie finden Sie in den Regalen auch unter dem Namen „längerfrische“.

Lagerung zu Hause

Auch zu Hause können Sie die Haltbarkeit der Milch beeinflussen. Generell gilt:

Lagerung von Milch
© viperagp - Fotolia.com
  • Kaufen Sie Milch immer frisch und verbrauchen Sie sie innerhalb weniger Tage.
  • Das aufgedruckte Mindesthaltbarkeits- Datum gilt nur für geschlossene Verpackungen.
  • H-Milch kann bis zu 3 Tage nach dem Öffnen im Kühlschrank lagern. Bei längerer Lagerdauer verdirbt die H-Milch ohne Säuerung, das heißt ohne dass ein Verderb erkennbar ist. Grund ist, dass die Milchsäurebakterien beim Erhitzen abgetötet wurden.
  • Bewahren Sie die Verpackung immer lichtgeschützt und verschlossen (z. B. mit Clip) bei 4 - 6 °C im Kühlschrank auf. Damit verhindern Sie, dass Milch den Geruch anderer Lebensmittel annimmt.