Sie befinden sich hier:Essen & TrinkenWarenkunde Kräuterkunde

Kräuterkunde

Kräuterkunde
© BVDC - Fotolia.com

Was wäre Gurkensalat ohne Dill, Lamm ohne Rosmarin? Kräuter bereichern unsere Speisen, sind rundum gesund und jederzeit erhältlich. Also setzen Sie mal wieder grüne Highlights!

Die Vorteile liegen auf der Hand bzw. im Blatt: Kräuter enthalten eine Vielzahl an Vitaminen, Mineralstoffen und so genannten sekundären Pflanzenstoffen. Die positiven Aspekte auf die Gesundheit – fast alle Kräuter wirken z. B. verdauungsfördernd und appetitanregend – kennt und schätzt man schon seit vielen Jahrhunderten. Deshalb verwendete man einen Großteil der Kräuter früher vor allem als Heil- und weniger als Würzpflanze.

Heute verhält es sich umgekehrt: Die aromatischen Pflanzen erobern immer mehr unsere Mahlzeiten. So schmeckt das Essen nicht nur abwechslungsreicher, wir schonen auch Herz- und Kreislauf, indem wir weniger salzen. Einige Gerichte, wie z. B. Fleisch- und Fischspeisen, erhalten erst durch Kräuter ihre Adelung. Wir haben für Sie Beispiele für harmonische Kombinationen zusammengestellt:

Harmonische Kombinationen von Fleisch und Kräutern

Rind

Basilikum, Liebstöckel, Oregano, Rosmarin, Thymian

Schwein (kräftiger würzen!)

Beifuß, Bohnenkraut, Lorbeer, Majoran, Minze, Oregano, Salbei, Thymian

Kalb (sparsamer würzen!)

Basilikum, Estragon, Lorbeer, Petersilie, Rosmarin, Thymian

Lamm

Basilikum, Minze, Oregano, Rosmarin, Salbei, Thymian, Zitronenmelisse

Lachs

Dill, Petersilie, Schnittlauch

Darauf sollten Sie achten!

Wenn Sie zu frischen Kräutern greifen, achten Sie auf eine satte grüne Farbe der Ware. Die Stängel sollten fest und die Blätter kräftig sein, nicht aneinanderkleben oder herunterhängen. Bei geschnittener Ware sollte die Folie der Verpackung luftdurchlässig sein, damit die Pflanzen nicht austrocknen. Wenn Sie länger etwas von Ihren Kräutern haben möchten, entscheiden Sie sich für die Variante im Topf. Bei guter Pflege halten Sie einige Wochen. Wenn es schnell gehen soll oder Sie keine Lust auf Schnippeln haben, greifen Sie zu getrockneten oder gefrorenen Kräutern. Diese unterscheiden sich lediglich in der Menge der enthaltenen sekundären Pflanzenstoffen von den frischen.

Die wichtigsten Kräuter im Überblick