Sie befinden sich hier:Essen & TrinkenWarenkunde Getreidekunde

Getreidekunde

Mehr gesunde Vielfalt

Nudeln, Kartoffeln und Reis kennt jeder als Beilage. Aber wie sieht es mit Hirse, Dinkel oder Couscous aus? Wir geben Ihnen einen Überblick über die exotischen Getreideprodukte, die Stärke liefern und Abwechslung auf den Teller bringen.

Couscous
© Bert Folsom - Fotolia.com


Couscous aus Weizen 

Den Hartweizengrieß gibt es als Instantprodukt zu kaufen. Diesen mit gleicher Menge Wasser aufbrühen und ziehen lassen – das geht schnell und ist unkompliziert. Verwendet wird Couscous wie Reis.

Unsere Verzehrempfehlung: 

  • wie Reis als Beilage zu Gemüse, Fleisch und Fisch
  • als Salat mit Meeresfrüchten, Fisch oder mediterranem Gemüse
Dinkel
© Schlierner - Fotolia.com

Dinkel als Reisalternative 

Dinkel, auch Spelz genannt, ist eng mit dem Weizen verwandt, bietet aber insgesamt mehr Vitamine und Mineralstoffe. Neben Mehlerzeugnissen und Bratlingen wird er auch als Alternative zu Reis angeboten. Sein Geschmack ist vollkernig-nussig.

Unsere Verzehrempfehlung: 

  • mit Tomaten-Paprika-Gemüse
  • als Paella mit Curry und Meeresfrüchten
  • eingeweicht als Frischkornmüsli
Hirse
© radarreklama - Fotolia.com

Hirse

Sie kennen Hirse bisher nur als Vogelfutter? Schade, denn die kleinen gelblich-runden Körner machen jedes Gericht zur Besonderheit! Hirse ist eine Getreideart, die Glutenallergiker bedenkenlos verzehren können.

Unsere Verzehrempfehlung: 

  • als Beilage zu Currygeschnetzeltem
  • als Hirsebratlinge mit Gemüse und Tsatsiki
  • als süßer Brei mit Obst
  • Hirseflocken als Zutat zum Müsli
Buchweizen
© ksena32@ukrpost.ua - Fotolia.com

Buchweizen 

Buchweizen gehört botanisch gesehen nicht zum Getreide, sondern wird als Pseudogetreide bezeichnet. Glutenallergiker können Buchweizen genießen, denn es enthält das Getreideeiweiß Gluten nicht.

Unsere Verzehrsempfehlung: 

  • süß als Buchweizencrépe
  • herzhaft gefüllt als Galette
  • in Kombination mit Dinkelmehl zum Backen eines aromatischen Volkornbrotes

Ebly aus Weizen 

Beim sogenannten Zartweizen wird das ganze Weizenkorn schonend gedämpft. Zartweizen ist sogar ballaststoffreicher als Vollkornnudeln und ergibt so eine sättigende Mahlzeit.

Unsere Verzehrempfehlung:

  • als Salat mit Tomaten, Zucchini und Feta
  • als Fischpfanne mit Thunfisch oder Krabben/ Shrimps
  • als Fleischpfanne mit Hähnchen oder Putenbrustfilet
Getreidearten und ihre Nährstoffe

*Couscous: meist Weizengrieß, seltener aus Gerste oder Hirse; **Grünkern ist unreif geernteter und geräucherter Dinkel