Sie befinden sich hier:Essen & TrinkenWarenkundeEiskunde Unschlagbar cool! Sorbet

Unschlagbar cool! SORBET

Ein Sommer ohne Eis? Unvorstellbar! Dieses Jahr servieren wir es Ihnen in seiner fruchtigsten Form, und die gelingt ganz leicht – auch ohne Eismaschine.

Das erste Speiseeis wurde vermutlich aus mit Honig gesüßtem Gletscherschnee und Fruchtmark zubereitet. Das war vor weit über zweitausend Jahren. Heute gibt es unzählige Sorten und Zubereitungs-Möglichkeiten für Speiseeis.

Sorbet
© M.studio - Fotolia.com

Ein Klassiker, der an das Ureis erinnert, ist das Fruchtsorbet. Je nach Rezept benötigt man Fruchtsaft, Fruchtmark und zusätzlich Zuckersirup, welcher für die cremige Konsistenz verantwortlich ist.

Nach dem deutschen Speiseeisgesetz muss Sorbet mindestens 25 % Frucht enthalten. Bei Sorbets aus Zitrusfrüchten und anderen sauren Früchten muss der Fruchtanteil mindestens 15 % betragen.

Sorbet
© HLPhoto - Fotolia.com

Viele (leichte) Varianten Sorbets sind bei Gourmets und Fitnessfreaks gleichermaßen beliebt. Die einen schätzen das Halbgefrorene, weil man es immer wieder ganz neu kreieren kann, beispielsweise mit Kräutern als würzige Vorspeise, mit Limettensaft als appetitanregenden Zwischengang oder aber als erfrischendes Sommerdessert.

Bei der Wellness-Fraktion ist es eine populäre Alternative zu Sahneeis und Co, da es so gut wie kein Fett enthält.

In 3 Schritten zum Himbeersorbet

Schritt 1 – Zuckersirup herstellen

150 ml Wasser mit 160 g Zucker (und evtl. 1 Stück Zitronenschale) in einen kleinen Topf geben, zum Kochen bringen und bei starker Hitze ca. 5 Min. ohne Deckel kochen lassen (ergibt etwa 100 ml Sirup). Den Sirup erkalten lassen (Zitronenschale entfernen).

Schritt 2 – Beeren vorbereiten

500 g Himbeeren verlesen, durch ein feines Sieb streichen und mit dem kalten Zuckersirup gründlich mischen. Die Fruchtmasse in eine gefrierfeste Schüssel geben und ca. 1 Std. im Tiefkühlfach gefrieren lassen.

Schritt 3 – cremig rühren

Die Schüssel aus dem Tiefkühlfach nehmen und die Fruchtmasse kräftig durchrühren. Weitere ca. 2 Std. gefrieren lassen, dabei mehrmals umrühren, sodass eine cremige Masse entsteht. Kurz vor dem Servieren aus dem Tiefkühlfach nehmen und etwas antauen lassen.

Mango-Buttermilch-Eiswürfel

Ohne zugefügten Zuckerzusatz kommen diese fruchtigen Eiswürfel aus. Dazu Fruchtfleisch einer großen Mango pürieren. Verschiedene Eiswürfelformen (z. B. Sterne und Herzen) auf ein Tablett setzen. Mulden der Formen zu ca. 1/3 mit Mangopüree füllen, in den Gefrierschrank stellen und ca. 40 Min. anfrieren lassen. Formen herausnehmen und mit 300 ml Frucht-Buttermilch (z. B. Mango- Maracuja-Buttermilch) auffüllen. Wieder in das Tiefkühlfach stellen und 2 - 3 Std. durchfrieren lassen. Die Formen kurz in warmes Wasser tauchen und die Eiswürfel herauslösen. Sie schmecken pur als kleines Dessert oder als fruchtige Kühlung für z. B. Milkshakes.