Essig
© Monster - Fotolia.com
Sie befinden sich hier:Essen & TrinkenWarenkunde Essigkunde

Alles Essig!

Essig ist aus unserer Küche nicht wegzudenken: für sauer eingelegtes Gemüse, als feine Würze im Salatdressing oder als süßsäuerliche Note zum fruchtigen Dessert.

Was ist Essig?

Die Essigsorten, die zum Kochen und Zubereiten von Speisen verwendet werden, entstehen durch das Vergären alkoholhaltiger Flüssigkeiten wie Wein. Deshalb nennt man sie auch Gärungsessig. Der Säureanteil variiert zwischen 5 g und 15,5 g pro 100 ml. Der genaue Säuregehalt wird in Prozent angegeben, also z.B. Himbeer-Essig 5% Säure. Je nach Säureanteil und Sorte lassen sich Essige geschmacklich in süß-säuerliche und stark saure Varianten unterscheiden.

Die Essigsorten im Überblick

Die Essigsorten im Überblick

Die besonders als Reinigungsmittel beliebte Essigessenz entsteht durch das Verdünnen von Essigsäure, ein Gärungsprozess findet also nicht statt. Aufgrund ihres hohen Säuregehalts von 15,5 g bis 25 g je 100 ml ist Essigessenz für den Verzehr nur verdünnt geeignet.

 

Essig online kaufen

Nicht nur in unserem Markt finden Sie einen große Auswahl an Essig und Balsamico, auch in unserem Online-Shop können Sie sich gerne umsehen und ihre Lieblingssorte Essig entdecken! 

Haltbarkeit von Essig
© Kathleen Rekowski - Fotolia.com

Wie lange ist Essig haltbar? 

Industriell hergestellter Essig hält sich in gut verschlossenen Glasflaschen bei dunkler Lagerung auf Zimmertemperatur nahezu unbegrenzt. Daher sind die Hersteller nicht verpflichtet, ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) anzugeben.

Selbst hergestellten Essig, z.B. aus Weißweinessig mit Thymian und Rosmarinzweigen, lagern Sie am besten im Kühlschrank. Beim Abfüllen unbedingt Glasflaschen verwenden, da Metallgefäße durch die Säure angegriffen werden und zum Teil gesundheitsschädliche Salze bilden.

Jetzt ist Essig - woher stammt die Redewendung? 

Eine mögliche Erklärung wird im Zusammenhang mit der Weinherstellung gegeben: Gärt ein Wein zu lange, wird er zu Essig und verliert damit seinen eigentlichen Verwendungszweck. Wenn also etwas „Essig ist“, funktioniert oder klappt es nicht so, wie eigentlich gedacht – bzw. ist Schluss damit!

Apfelessig
© Viktorija - Fotolia.com

Wunderwaffe Apfelessig? 

Lange Zeit kursierte die Behauptung, Apfelessig sei das Wundermittel zum Abnehmen. Stimmt leider nicht, lautet das Urteil der Experten.

Auch für die so häufig nachgesagten Heilwirkungen, z.B. die Stärkung der Abwehrkräfte, fehlt es an wissenschaftlichen Belegen.

Wem es trotzdem hilft: Wohl bekomm‘s, denn lecker ist es allemal!